Ganzheitlich gesund!

Beim Reinigungskonzept für die Kliniken Freyung, Waldkirchen und Grafenau legen Kunde und DR.SCHNELL Chemie GmbH den Schwerpunkt auf die Gesundheit

Wer an den Bayerischen Wald denkt, hat eine beeindruckend schöne Landschaft vor Augen, freundliche Menschen, Erholung und gute Luft. Kein Wunder, dass sich der Landkreis Freyung-Grafenau, auf dessen Gebiet auch der Nationalpark Bayerischer Wald liegt, als „Bayerische Gesundheitsregion“ versteht. Einen ganz wesentlichen Beitrag dazu leisten die drei Landkreis-Kliniken in Freyung, Grafenau und Waldkirchen. Diese „Kliniken am Goldenen Steig“, wie sie in Anlehnung an eine alte ostbayerische Handelsstraße heißen, bieten ihren Patienten das Konzept "Drei Häuser unter einem Dach" – eine moderne medizinische Versorgung in Diagnostik, Therapie und Pflege in allen wesentlichen Medizinbereichen.

Der Qualitätsanspruch ist hoch in den drei Kliniken – und die gleiche Qualität, die für Diagnostik, Therapie und Pflege gilt, wird auch an die Hygiene angelegt. „Sauberkeit ist das A und O in unseren Kliniken“, sagt Cäcilia Lohr, Leiterin der Hauswirtschaft für die „Kliniken am Goldenen Steig“: „Wir sorgen jeden Tag dafür, dass alle Räume der drei Kliniken picobello sauber sind. Wir haben dazu ein ganzheitliches Reinigungskonzept entwickelt, das wir mit unseren Kolleginnen und Kollegen der Kliniken am Goldenen Steig gGmbH und der FRG-Service-GmbH konsequent umsetzen. Mit an Bord ist die DR.SCHNELL Chemie, unser Partner für professionelle und gleichzeitig schonende Reinigungsmittel. DR.SCHNELL Chemie übernimmt außerdem seit Jahren auch die Desinfektion der Betten und Bettbezüge in den drei Kliniken.“ Die FRG-Service-GmbH ist außerdem als Dienstleister tätig für das Bankcenter Grafenau, die Büros der Caritas / Kreisverband Passau-Land und die Geriatrie.

Das Reinigungskonzept umfasst alle Räumlichkeiten der Kliniken: die Zimmer auf den insgesamt elf Stationen – sechs Stationen in Freyung, drei in Grafenau, zwei große in Waldkirchen; weiterhin die Flure, Bäder und Toiletten, alle Behandlungsräume, die Küchen und Speisesäle, auch Hauslager, Apotheke und Umkleiden. Ebenfalls gereinigt wird die Krankenpflegeschule in Freyung. All diese Räume werden seit Juni 2013 mit der SENSITIVE Linie von DR.SCHNELL gereinigt. Cäcilia Lohr: „Wir haben uns für die SENSITIVE Linie entschieden, weil für uns zwei Kriterien gleich wichtig sind: die Wirksamkeit der Reinigungsprodukte UND der schonende Umgang mit Materialien und Umwelt. Wir kümmern uns in unseren Kliniken um die Gesundheit unserer Patientinnen und Patienten. Da muss auch die Reinigung im wahrsten Sinne des Wortes gesund sein – und das ohne jede Abstriche bei der Wirksamkeit. Bei der SENSITIVE Linie harmonieren diese beiden Aspekte.“

Cäcilia Lohr

 

 

»In der Reinigung arbeiten wir so professionell wie ein Dienstleister. Ich habe lange auf Dienstleisterseite gearbeitet, ich weiß, wie wichtig Effizienz, Qualität und Kostenbewusstsein sind.«

Entscheidend ist die Rezeptur

Die SENSITIVE Produkte bieten Objekthygiene ohne Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe; sie sind damit ideal geeignet für Kliniken, aber auch für Arztpraxen, Alten- und Servicezentren, Kindergärten, Horte, Schulen und Hotels. Zur SENSITIVE Linie gehören die drei DR.SCHNELL-Marken für die Objektreinigung: MILIZID SENSITIVE, FOROL SENSITIVE und FLOORTOP SENSITIVE - besonders sensitive Varianten der „Starken 3“ der DR.SCHNELL Chemie GmbH, Bereich Gebäudereinigung. „Die SENSITIVE Linie kombiniert beste Produktqualität mit hochfeinen und allergiearmen Inhaltsstoffen“, erklärt Harald Falter, Fachberater DR.SCHNELL Chemie GmbH, „darüber hinaus ist die Produktkomposition bestens verträglich für Mensch und Umwelt. Und sie lässt sich effizient per Softschaumreinigung einsetzen. Daher ist sie für qualitätsbewusste Kliniken wie die drei „Kliniken am Goldenen Steig“ besonders gut geeignet.“

Vom DAAB empfohlen 

2011 wurde die SENSITIVE Linie von DR.SCHNELL Chemie GmbH als erstes professionelles Reinigungssystem vom Deutschen Allergie- und Asthmabund e. V. (DAAB) empfohlen, mit Bestnoten in Haut- und Atemwegsverträglichkeit sowie Reinigungsleistung. DAAB-Geschäftsführerin Andrea Walraffen: „Die Rezepturen der SENSITIVE-Linie sind von den Probanden in Bezug auf die Atemwegs- und Hautverträglichkeit überwiegend mit sehr gut und gut bewertet worden. Die SENSITIVE-Produkte von DR.SCHNELL sind daher die ersten Produkte eines Herstellers professioneller Reinigungsmittel, die wir von Seiten des DAAB empfehlen.“

Frei von Allergenen – ein immer wichtigeres Kriterium, wenn Patienten ein Krankenhaus auswählen

Immer mehr Bedeutung gerade auch für Säuglinge, Kinder und junge Familien erhält eine Umgebung, die frei von Allergenen ist. DAAB-Geschäftsführerin Andrea Walraffen: „Im Rahmen unserer Beratungsarbeit erreichen uns zunehmend Anfragen von Müttern und Vätern von Kindern mit Allergien; gesucht werden Adressen von Krankenhäusern, die für Säuglinge und Kinder mit Allergien geeignet sind. Hierbei sind Fragen zu Lebensmittel-Unverträglichkeiten und Duftstoffen ebenso ein Thema wie die Hautpflege oder die Kenntnisse zum Umgang mit Allergien, Asthma, COPD und Neurodermitis. Vor diesem Hintergrund bauen wir eine Datenbank auf mit Einrichtungen, die zum Beispiel auf allergisierende Duftstoffe verzichten oder deren Küche sich auf Lebensmittel-Unverträglichkeiten /-Allergien einstellen kann etc.“ 

Als „Gesundheits-Dienstleister“ in genau diesem Sinne verstehen sich die „Kliniken am Goldenen Steig“ – natürlich werden auch sie beim DAAB geführt.

„Effizienz, Qualität und Kostenbewusstsein sind entscheidend.“

„In der Reinigung arbeiten wir so professionell wie ein Dienstleister“, sagt Cäcilia Lohr, „ich habe lange auf Dienstleisterseite gearbeitet, ich weiß, wie wichtig Effizienz, Qualität und Kostenbewusstsein sind. Für jede der drei Kliniken ist eine Hauswirtschafts-Vorarbeiterin verantwortlich, jede der drei hat ein Team an Reinigungskräften an der Seite, die bei der klinikeigenen FRG-Service GmbH angestellt sind. Gereinigt wird täglich: die Nebenbereiche wie Labor, Endoskopie etc. in der Früh, am Vormittag dann alle Stationen. Der Nachmittagsdienst übernimmt die zweite Reinigung der Stationen in den beiden großen Kliniken Freyung und Grafenau sowie die OP-Endreinigung. Jede Mitarbeiterin / jeder Mitarbeiter ist für jeweils eine Station verantwortlich. Und: 80% aller Reinigungskräfte kennen sich in der Reinigung aller Bereiche aus, dadurch sind wir flexibel auch im Urlaubs- und Krankheitsfall.“

Harald Falter

 

 

»In Anwendungsschulungen vor Ort zeigen wir den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Hauswirtschaft, wie sich die Produkte am besten einsetzen lassen, wie sie dosiert werden und wie Kostensicherheit entsteht. Praxisnah, versteht sich.«

Reinigungsmittel exakt dosiert - ein Fall für iSystem von DR.SCHNELL

Der Dosierung der Reinigungsmittel kommt in den drei Kliniken eine große Bedeutung zu. Cäcilia Lohr: „Die richtige Dosierung entscheidet über die Qualität der Reinigung UND über die Effizienz. Das iSystem von DR.SCHNELL unterstützt uns hier. Die Dosierung funktioniert super.“ 

iSYSTEM, das patentierte Dosier- und Mischgerät mit RFID-Chiperkennung für die Objektreinigung dosiert jedes Reinigungsmittel exakt so wie voreingestellt. Harald Falter: „Sobald das je reinigendem Material passende Reinigungsmittel und dessen Dosierung definiert sind, läuft die Reinigung exakt nach Plan. Und das völlig unabhängig davon, welcher Mitarbeiter oder welche Mitarbeiterin die Reinigung durchführt. Das gibt Sicherheit für alle Beteiligten, sorgt für ein perfektes Reinigungsergebnis und schont Umwelt und Materialien.“

Service auf Platz 1

Auch Service wird in der Zusammenarbeit der Kliniken Freyung, Grafenau und Waldkirchen mit DR.SCHNELL großgeschrieben. Zum DR.SCHNELL Service-Paket für die drei Kliniken gehören unter anderem individuelle, gesetzeskonforme Reinigungs- und Desinfektionspläne sowie die sorgfältige Dokumentation aller Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten. Harald Falter: „In Anwendungsschulungen vor Ort zeigen wir den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Hauswirtschaft, wie sich die Produkte am besten einsetzen lassen, wie sie dosiert werden und wie Kostensicherheit entsteht. Praxisnah, versteht sich.“

Cäcilia Lohr: „Wenn Profis zusammenarbeiten, kann sich das Ergebnis sehen lassen.“