HighTech meets HighTech.

Differenziertes Reinigungssystem im Einsatz bei der MTU Aero Engines in München durch Herrmann & Schmidt Dienstleistungen

Die MTU Aero Engines ist Deutschlands führender Triebwerkshersteller. Das Unternehmen entwickelt, fertigt, vertreibt und betreut zivile und militärische Luftfahrtantriebe aller Schub- und Leistungsklassen sowie stationäre Industriegasturbinen. Hauptproduktionsstandort ist München. Als einer der Großen der Luftfahrtbranche stellt die MTU höchste Anforderungen an die Materialgüte sowie an Präzision und Qualität in Fertigung, Logistik und Organisation. Auch in der Reinigung hat die Qualität einen hohen Stellenwert. Rund ¾ der Fläche des MTU Hauptsitzes in München reinigt seit Anfang 2012 der Münchner Gebäudedienstleister Herrmann & Schmidt.

„Wir nehmen das Thema Reinigung sehr ernst“, sagt José Alcantara, verantwortlicher Projektmanager im Facility Management bei der MTU: „Wir produzieren Triebwerke, da kommt der Sauberkeit allergrößte Bedeutung zu. Wir haben daher strenge Vorgaben an die Qualität. Im Rahmen unseres Qualitätssicherungssystems geben wir den Dienstleistern genaue Kennzahlen vor. Alle vier Wochen prüfen wir, ob die Zielwerte erreicht werden. Wo erforderlich, steuern wir nach. Die Messlatte ist hoch!“

»Wir haben auf Basis des von der MTU vorgegebenen Leistungsverzeichnisses für jedes Gebäude gemeinsam mit DR.SCHNELL die Reinigungs-Parameter definiert. So setzen wir Reinigungsprodukte und Wischbezüge bedarfsgerecht ein.«

Mehr als eine halbe Million Quadratmeter pro Monat

Die von der MTU exakt vorgegebene Aufgabe umfasst die Reinigung von Werkshallen, Büros, Sanitärräumen, Aufzügen und Treppenhäusern. Auch die Lehrwerkstatt und die Kantine gehören dazu. Insgesamt eine Fläche von monatlich ca. 550.000 Quadratmetern. Täglich von Montag bis Freitag kümmern sich rund 35 Herrmann & Schmidt-Mitarbeiter darum, die Reinigung professionell und hochpräzise durchzuführen.
Die verschiedenen Gebäude haben unterschiedliche Nutzungen, Raumkonzepte und Bodenbeläge; sie erfordern ein differenziertes Reinigungssystem, das jeden Tag aufs Neue sicher und zuverlässig umgesetzt wird. Hier muss jedes Detail passen, der Ablauf perfekt stimmen - das gilt für Reinigungstechnik, Reinigungsequipment und die Auswahl der Reinigungsprodukte. Jeder Handgriff folgt dem definierten Leistungsverzeichnis.

Das 5-Komponenten-Reinigungssystem …

… umfasst die eingesetzten Reinigungsverfahren, die Reinigungsmittel, die Wischbezüge, das maschinelle Aufbereiten der Wischbezüge und den professionellen Hautschutz.

Alle Reinigungsverfahren im Einsatz

Wer im Hightech-Umfeld reinigt, braucht selbst High Tech-Systeme: So werden bei der MTU drei Reinigungsverfahren eingesetzt, je nach Boden- und Raumbeschaffenheit: die Automatenreinigung, sowohl mit Scheuersaugautomat als auch Aufsitzmaschine, die Sprühreinigung für Oberflächen im Sanitärbereich und in den Büros sowie manuelles Wischen mit Flachpresse für die Bodenreinigung der Sanitärräume, aller Steinbeläge und der PVC-Böden.

„Zwei für alle Fälle“

Für die von Herrmann & Schmidt gewählten Reinigungsmittel gilt das Prinzip „Zwei für alle Fälle“. Im Einsatz sind hauptsächlich die beiden DR.SCHNELL-Reinigungsmittel Milizid, der saure Reiniger und Kalklöser für den Sanitärbereich, und Forol, der Universalreiniger für alle Oberflächen und verschiedene Beläge als Bodenreiniger. Beide machen per Sprühreinigung bzw. Softschaumreinigung ebenso „ihren Job“ wie im manuellen Wischen. Forol kommt zudem in der Automatenreinigung zum Einsatz. Ob Stempelfarbe, Öl, Fett, Ruß oder Nikotin – der Bodenreiniger packt sie alle und ist auch für antistatische Beläge geeignet. Bei starker Verschmutzung zur Grundreinigung von Feinsteinzeug kommt Forex zum Zug. Teilweise wird die Hochleistungs-Wischpflege Floortop zur Reinigung und Pflege spezieller Beläge eingesetzt, z.B. in der Kantine.

Wischbezüge: Doppelspitze von Chemie und Mechanik.

Modernste Materialien auch bei den Wischbezügen: Im Sanitärbereich arbeiten die Reinigungskräfte mit Microfaserborste, außerhalb des Sanitärbereichs mit Baumwollwischbezügen. Zur Unterhaltsreinigung poröser Beläge mit hohem Schmutzeintrag setzt das Herrmann & Schmidt-Team einmal wöchentlich den Mopp Sicuro 4 von PPS ein. So werden Verschmutzungen tiefenwirksam gelöst; der Turnus von Zwischenreinigungen kann dadurch verlängert werden. Auch bei der Automatenreinigung in Bereichen mit hohem Verschmutzungsgrad oder porösen Belägen kommen die Sicuropads von PPS zum Einsatz.
„Konzept und Intensität der Reinigung sind abhängig von Belag, Verschmutzungsgrad und Art der Verschmutzung“, sagt Uwe Schmidt, MTU-Objektleiter bei Herrmann & Schmidt: „Wir haben auf Basis des von der MTU vorgegebenen Leistungsverzeichnisses für jedes Gebäude gemeinsam mit DR.SCHNELL die Reinigungs-Parameter definiert. So setzen wir Reinigungsprodukte und Wischbezüge bedarfsgerecht ein.“
„Wir setzen unsere langjährige Expertise ein, um den Reinigungsdienstleister exakt auf seine Aufgabe vorzubereiten“, sagt Daniel Minchilli, DR.SCHNELL-Fachberater: „Gemeinsam mit Uwe Schmidt bin ich ausgewählte MTU-Räume abgegangen, und wir haben mit dem Leistungsverzeichnis in der Hand exakt den Arbeitsablauf konkretisiert. Das Ergebnis sind Reinigungs- und Desinfektionspläne, sowie ein zur MTU-Aufgabe passendes Konzept für Wischbezüge, Produkte und die exakte Dosierung. Auch Mitarbeiter- und Anwenderschulung gehören natürlich dazu.“

Hochdifferenziertes Präparieren der Wischbezüge

Damit die Wischbezüge fit für ihre Aufgabe sind, müssen sie aufnahmebereit für den Schmutz sein. Und das heißt: Täglich ab in die Waschmaschine! Ob Microfaserborste, Baumwollwischbezüge oder Sicuropads - nur porentief reine Wischbezüge nehmen den Schmutz in Gänze auf. Dem „Immerwiederneu-Aufbereiten“ kommt daher allergrößte Bedeutung zu. So sind für Baumwoll- und Microfaser-Wischbezüge sowie die Microfasertücher unterschiedliche Waschprogramme definiert. Ein geschlossenes System, das beim Starten des Programms die exakt vordefinierte Menge Waschpulver zur richtigen Zeit in die Waschmaschine einspült. Dies gewährleistet eine lange Lebensdauer der Bezüge. Weil die Moppbezüge in der Industriereinigung vergleichsweise leicht nachdunkeln, können die Baumwollbezüge zusätzlich einem „Weißmachprogramm“ unterzogen werden. Zum Einsatz kommt hier das materialschonende PROFESSIONAL 4 ARIEL Additiv für Weißes. Durch all diese professionellen Maßnahmen ist immer gewährleistet, dass die Wischbezüge effizient „ihren Job machen“ können.

Professioneller Hautschutz

Die Herrmann & Schmidt Reinigungsmitarbeiter profitieren von einem V10 Spendersystem für den Hautschutz (SamoLind) und die nachhaltige Hautpflege (SamtaLin). Beide aus dem SkinCare-Programm von DR.SCHNELL.
„Die Reinigung bei der MTU ist eine besonders anspruchsvolle Aufgabe“, sagt Uwe Schmidt: „Der Kunde die MTU weiß genau, was er will. Da sprechen Sie auch bei Details der Aufgabenstellung mit dem Fachmann. Die MTU hat uns bereits zum dritten Mal den Zuschlag erteilt. Wir werden all unsere Professionalität einsetzen, um das hohe Qualitätsniveau dauerhaft zu erfüllen.“