Zimmer MedizinSysteme setzt auf Fitnessprogramm für die Haut

Seit der Gründung 1969 hat sich das unabhängige mittelständische Unternehmen Zimmer MedizinSysteme GmbH in Neu-Ulm zum Ziel gesetzt, der Gesundheit der Menschen zu dienen. Zimmer MedizinSysteme-Produktlösungen umfassen heute sowohl die Physikalische Therapie mit Simultan-, Elektro-, Ultraschall-, Laser-, Wärme- und Radialer Stoßwellen-Therapie als auch die Diagnostik mit EKG-Schreiber und Langzeit-EKG, Ergometer, Spirometrie, Langzeit-Blutdruckmessung, Kardiologischer Reha und Diagnostischem Ultraschall. Hinzu kommen Produktlösungen für Lokale Kälte- und Ganzkörperkälte-Therapie sowie Ästhetik. Alle Produkte werden im Unternehmen entwickelt, hergestellt und in über 60 Ländern vertrieben. Was tut ein Unternehmen, das mit seinen Produkten weltweit der Gesundheit der Menschen dient, für die Gesundheit seiner Mitarbeiter? Ein Portrait zu einem ganz besonderen Fitnessprogramm.

Bei Medizintechnik denkt jeder sofort an Präzision und filigran arbeitende Hände. Wenn Ärztin, Arzt, Krankenschwester oder Pfleger in Diagnostik und Therapie Medizintechnik anwenden, kommt den Händen eine große Bedeutung zu. Da sitzt jede Bewegung. Gleiches gilt für die, die Medizintechnik entwickeln, die sie dann Komponente für Komponente fertigen und für den Einsatz vorbereiten. Da spielen die Hände jeden Tag die Hauptrolle. Damit stellt sich die Frage: Wie werden die Hände bei Zimmer MedizinSysteme geschützt? Wie werden sie immer wieder neu fit gemacht für ihren filigranen Einsatz?
„Wir legen allergrößten Wert auf die Gesundheit unserer Mitarbeiter“, sagt Falco Döhring, bei Zimmer MedizinSysteme verantwortlich für das interne Gesundheitsmanagement, „Hautschutz ist daher ein wichtiger Teil unserer Gesundheitsvorsorge. Für die Hände unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist die beste Lösung gerade gut genug – Hände müssen geschützt und gesund sein. Für uns als Medizintechnik-Unternehmen ist das eine Selbstverständlichkeit.“

EIN Hautschutzpartner für alle Anwendungen

Bis 2011 waren bei Zimmer MedizinSysteme verschiedenste Hautschutz- und –pflege-produkte im Einsatz. „Ein Sammelsurium mehrerer Anbieter, das wir Anfang 2012 angepackt und nachhaltig aufgeräumt haben“, erläutert Falco Döhring, „wir haben das ganz pragmatisch über eine Testphase gelöst und uns danach für EINEN professionellen Hautschutzpartner entschieden: die DR.SCHNELL Chemie, ein mittelständisches Familienunternehmen wie wir. Damit haben wir uns effiziente Bestellvorgänge gesichert, können die Logistik einfach überwachen und haben zudem einen Kostenvorteil. Mit dieser einheitlichen Hautschutz-Lösung sind wir rundum zufrieden.“

»Unsere Mitarbeiter sind jetzt vom Hautschutz überzeugt und in der Anwendung geschult, damit gewährleisten wir, dass unser Zimmer MedizinSysteme -Hautschutzsystem konsequent umgesetzt wird. Wir dienen so nachhaltig der Gesundheit unserer Mitarbeiter.«

Hautschutz, -reinigung und -pflege – alles aus einer Hand

Zimmer MedizinSysteme hat jetzt für die drei großen Anwendungsbereiche Hautschutz, -reinigung und -pflege die passenden DR.SCHNELL-Produkte an Bord: Für den Hautschutz vor der Arbeit steht an jedem Arbeitsplatz die entsprechende Hautcreme zur Verfügung, im Spender und in Fläschchen für die exakte Dosierung. SamoExtra schützt die Haut gegen nicht wasserlösliche Verunreinigungen wie Öle, Lacke und Lackverdünner und ist damit ideal geeignet für den Hautschutz von Industriearbeitern. SamoExtra ist parfum-, farbstoff- und silikonfrei sowie HACCP-konform. Zimmer MedizinSysteme-Mitarbeiter, die mit den gebürsteten Metalloberflächen der Produkte in Berührung kommen, schützen ihre Haut mit SamoPrint, das Fingerabdrücke vermeidet.

Für die Reinigung der Hände stehen in den Zimmer MedizinSysteme-Waschbereichen zwei Produkte zur Verfügung, jeweils im handlichen Wandspender: die flüssige Waschlotion und Desinfektion CimoLotion, pH-hautneutral, seifen- und alkalifrei und dermatologisch getestet, sowie CimoSept Hände* für die Händedesinfektion. CimoSept Hände* erreicht in nur 30 Sekunden alle relevanten Infektionserreger auf der Hand: Bakterien, Hautpilze, behüllte Viren, Noro- und Rotaviren. Dadurch vermeidet Zimmer MedizinSysteme konsequent die Verbreitung von Keimen. CimoSept Hände ist sowohl frei von Farb- und Duftstoffe als auch frei von bekannten Allergenen wie Aldehyd, Phenol, QAV, Silikonöl, Halogen- oder Schwefelderivaten und hat überdies Arzneimittelstatus: Wirksamkeiten und Verträglichkeit wurden durch das unabhängige Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) umfassend bestätigt.

Für die Hautpflege seiner Mitarbeiter nach der Arbeit setzt Zimmer MedizinSysteme jetzt SamtaSan ein, eine schnell einziehende, silikonfreie Hauptpflegecreme mit wertvollen Pflegesubstanzen. Durch den Zusatz von Glycerin und Vitamin E spendet SamtaSan intensive Feuchtigkeit für trockene und strapazierte Haut.

Ganzheitliches Hautschutz-Management für Zimmer MedizinSysteme

Den Weg zur individuellen Hautschutzlösung ist Zimmer MedizinSysteme gemeinsam mit DR.SCHNELL gegangen. Drei Etappen hat dieser Beratungsweg für das Skin Care-Management von DR.SCHNELL:
In Etappe 1 hat DR.SCHNELL Hautschutzanalysen je Unternehmensbereich und –Abteilung erstellt; in diesen Analysen wird geprüft, welche Anforderungen der Hautschutz jeweils erfüllen muss. In Etappe 2, aufbauend auf den Ergebnissen der Analyse, hat DR.SCHNELL für jeden Zimmer MedizinSysteme-Unternehmensbereich individuelle Hautschutzpläne erarbeitet; diese geben exakt vor, in welchem Rhythmus und welcher Dosierung der Hautschutz von den Mitarbeitern anzuwenden ist. Die gut sichtbaren, DIN A4-großen Hautschutzpläne hängen laminiert über jedem Waschplatz. In Etappe 3 schließlich hat DR.SCHNELL die Zimmer MedizinSysteme-Mitarbeiter in der richtigen Anwendung des Hautschutzes geschult.

„Dieses ganzheitliche Hautschutz-Management verbessert nachhaltig die Effizienz und Wirtschaftlichkeit des Hautschutzes“, sagt Elisabeth Fabricius, Regionalleiterin Skin Care bei DR.SCHNELL Chemie, „nach der Analyse haben wir gemeinsam mit Zimmer MedizinSysteme das individuelle Hautschutzkonzept entwickelt und eine sehr erfolgreiche Testphase angeschlossen. Die Kombination aus SamoExtra-Hautschutz + Händedesinfektion mit CimoSept Hände*+ SamtaSan-Hautpflege hat sich bewährt, die Zimmer MedizinSysteme-Mitarbeiter haben das neue Konzept sofort angenommen. Wir haben dann in allen Abteilungen des Unternehmens Zimmer MedizinSysteme die Spender montiert und bei einem kostenlosen Hautschutztag im Unternehmen die Mitarbeiter in der richtigen Anwendung des Hautschutzes geschult.“

Mit UV-Licht auf Spurensuche

Bei diesem Hautschutztag stellte Elisabeth Fabricius ihren DR.SCHNELL-Skincare-Stand auf und zeigte den Zimmer MedizinSysteme-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, was jeder zu wissen glaubt: wie man am besten seine Hände eincremt. „Wirksamer Hautschutz hängt von vielen Faktoren ab – vom Hautschutzmittel selbst, von Dosierung und Frequenz. Und eben auch davon, wie man sich die Hände eincremt. Die meisten Menschen nehmen die Creme in die Handinnenflächen, verreiben sie dann – und wenn noch was von der Creme übrig ist, geht die auf die Handaußenflächen. Genau umgekehrt ist es richtig! Erst außen, dann innen.“
Was erst einmal überraschend klingt, wird für die Zimmer MedizinSysteme-Mitarbeiter sofort klar, als Elisabeth Fabricius ein „Adlerauge“ der besonderen Art einschaltet: Dermalux, ein Gerät, das mittels ultravioletten Lichts und fluoreszierender Testmittel zeigt, wo die Hautschutzcreme beim Verreiben hinkommt und wo nicht.
Elisabeth Fabricius: „Wer cremt wie bisher, nämlich erst Handinnen-, dann Handaußenflächen, erreicht nicht alle Teile der Hand. Da bleiben dann manche Teile ungeschützt, werden trocken, können rissig werden und unerwünschte Stoffe können in die Haut eindringen. Ich zeige den Mitarbeitern, dass sie die Creme außen auftragen, dort verreiben und über die Fingerzwischenräume zu den Handinnenflächen übergehen. Der UV-Licht-Test überzeugt sie schnell – denn der macht sofort sichtbar, was mit bloßem Auge nicht zu sehen ist: wo die Hautschutzcreme hinkommt und wo nicht. So schärfen wir nachhaltig das Hygienebewusstsein der Mitarbeiter und die korrekte Hautschutz-Anwendung. Unsere Haut ist mit einer Fläche von rund 2 qm und ca. 10 % unseres Körpergewichtes unser größtes Organ. Wir brauchen sie jeden Tag, sie ist immer dabei - weil sie uns schützt, die Körpertemperatur reguliert, Empfindungen vermittelt und Stoffwechselaufgaben übernimmt. Dieses Multitalent braucht einen Schutz – und zwar nur den allerbesten.“

„Was der Helm für die Bauwirtschaft, ist der Hautschutz für uns alle.“

Industrieller Hautschutz ist das Fitnessprogramm für die Haut und hält sie dauerhaft in Form. Und: Hautschutz dient auch der Arbeitssicherheit und Arbeitszufriedenheit der Mitarbeiter.
So schreibt die Arbeitsstättenverordnung in § 29 „Bereitstellung und Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes" vor: „Der Unternehmer hat … den Versicherten geeignete persönliche Schutzausrüstungen bereitzustellen sowie geeignete, gezielt einsetzbare Hautschutzmittel." Im Fokus steht daher die regelmäßige Anwendung von Hautschutzcremes sowie die Reinigung und Pflege der Haut.
Elisabeth Fabricius: „Hautschutz den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern konsequent zur Verfügung zu stellen, ist die Verantwortung des Unternehmers. Im Übrigen kommen Berufsgenossenschaften auch unangekündigt vorbei und prüfen, ob die Vorgaben des Arbeitsschutzes eingehalten werden. Zimmer MedizinSysteme hat sich für ein einheitliches, durchgehendes Hautschutzsystem entschieden. Eine zukunftsweisende Entscheidung.“

„Unsere Mitarbeiter sind jetzt vom Hautschutz überzeugt und in der Anwendung geschult“, so Falco Döhring, „damit gewährleisten wir, dass unser Zimmer MedizinSysteme -Hautschutzsystem konsequent umgesetzt wird. Wir dienen so nachhaltig der Gesundheit unserer Mitarbeiter.“